Zuckerfreier KiBa-Kokos-Kuchen

Print Friendly, PDF & Email

Das Gute an (über-) reifen Bananen ist ja ihre natürliche Süße. Somit lassen sich damit Kuchen backen, die ohne industriellen Zucker auskommen. Dieser beinhaltet zudem leckere Kirschen und Kokos. Zugegebenermaßen beinhaltete die zur Dekoration verwendete Schokolade Zucker, aber um es ganz ohne zu belassen, lasst ihr die Dekoration einfach weg 🙂

Zutaten:

    • 200 g weiche Butter
    • 5 Eier (M)
    • 4 (über-) reife Bananen
    • 1 Prise Salz
    • 1/2 TL Vanillepaste
    • 120 ml Milch
    • 380 g Mehl
    • 1/2 Päckchen Backpulver
    • 100 g Kokosraspeln
    • 1 Glas Kirschen
    • 200 g weisse Kokosschokolade mit Crisp
    • 10 g Kokosöl
    • Kokoschips natur

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Einige Gugelhupfform vorbereiten.
  2. Weiche Butter in eine Rührschüssel geben und mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät kurz schaumig schlagen.
  3. Die Eier einzeln dazugeben und jedes gut unterrühren.
  4. Bananen mit einer Gabel zerquetschen und den Bananenbrei sowie den Zucker und die Vanillepaste ebenfalls in die Rührschüssel geben und unterrühren.
  5. Mehl, Backpulver und Kokosraspeln in einer separaten Schüssel verrühren.
  6. Mehlgemisch und Milch abwechselnd in 3 Portionen zur Eimasse geben und alles gut verrühren.
  7. Zum Schluss die Kirschen mit einem Teigspatel unterheben.
  8. Den Teig in die Form geben und im vorgeheizten Ofen ca. 55 min backen.
  9. Den Kuchen aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.
  10. Die Schokolade klein haken und zusammen mit dem Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Sobald alles geschmolzen ist, verteilt ihr die Schokolade über dem Kuchen und verziert ihn nach Wunsch nach mit Kokoschips.

Hinweise:

  • Der Kuchen kommt ohne industriellen Zucker aus, ist jedoch geschmacklich nicht besonders süß. Wenn ihr es lieber süßer mögt, dann gebt einfach 250 g Zucker am Anfang zur weichen Butter hinzu und lasst beides schaumig schlagen.
  • Die Dekoration ist natürlich nicht zuckerfrei, die könntet ihr jedoch auch einfach weglassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.