Zitronen-Tarte

Print Friendly, PDF & Email

Zitronentarte, Tarte au citron, Lemonpie usw. – diese Tarte ist ein Klassiker in vielen Ländern. Bei uns zuhause gehört diese Tarte auf jeden Fall zu den absoluten Lieblingsrezepten. Hier teile ich es mit euch 🙂

Zutaten:

Boden:

  • 220 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (M)
  • 135 g zimmerwarme Butter
  • Hülsenfrüchte oder Blindbackkugeln

Füllung:

  • 200 ml Zitronensaft (ca. 3 Bio-Zitronen)
  • 50 ml Wasser
  • 35 g Speisestärke
  • Zitronenschale von 2 Bio-Zitronen
  • 85 g Butter
  • 2 Eier (M)
  • 2 Eigelbe (M)
  • Prise Salz

Baiser:

  • 2 Eiweiß (M)
  • 100 g Zucker
  • Prise Salz

Deko:

  • essbare Rosenköpfe/-blüten

Zubereitung:

  1. Die Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und zügig zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und für min. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  2. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Tarteform vorbereiten.
  3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und in die Form geben. Dabei auch einen Rand hochziehen und leicht andrücken.
  4. Einen Bogen Backpapier zusammenknüllen und wieder öffnen. So lässt es sich leichter auf dem Teig auslegen. Nun das Backpapier mit Hülsenfrüchten oder Blindbackkugeln beschweren und den Boden für ca. 18 min backen.
  5. Die Form aus dem Ofen nehmen, Blindbackmaterial und Backpapier entfernen und den Boden für weitere 5 min backen.
  6. Den Boden zur Seite stellen und auskühlen lassen.
  7. Wasser, Zitronensaft, Zitronenschale, Prise Salz und die Speisestärke in einen Topf geben und gut verrühren, bis sich die Speisestärke gelöst hat.
  8. Den Topf bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren erhitzen, bis es blubbert und die Masse beginnt anzudicken.
  9. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die in Würfel geschnittene Butter unterrühren, bis sie vollständig geschmolzen ist.
  10. Eier und Eigelbe in einer separaten Schüssel kurz verquirlen. Dann in den Topf geben und sehr zügig unterrühren.
  11. Den Topf zurück auf den Herd stellen und bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 5 min weiterköcheln, bis die Masse schön dicklich geworden ist.
  12. Die Masse auf den gebackenen Boden geben und glatt streichen.
  13. Die Tarte nun für min. 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  14. Für das Baiser die beiden Eiweiße und den Zucker zusammen mit einer Prise Salz in eine geeignete Schüssel geben und diese unter stetigem Rühren über einem Wasserbad auf 66 Grad erhitzen. Wenn ihr kein Thermometer habt, dann könnt ihr etwas von der Masse zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger verreiben. Spürt ihr keine Zuckerkristalle mehr ist die Masse fertig.
  15. Die Eimasse in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine steif schlagen.
  16. Das steifgeschlagene Eiweiß in einen Spritzbeutel geben und mit Tüllen nach Wahl ein beliebiges Muster auf die Tarte spritzen.
  17. Mit einem Brenner das Baiser nach Belieben bräunen.
  18. Nach Belieben mit essbaren Rosen verzieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.